Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Unternehmen wissen, dass engagierte Mitarbeitende entscheidend für den Erfolg sind. Sie sind motivierter, produktiver und innovativer als ihre unengagierten Kollegen, nehmen weniger Krankheitstage in Anspruch und kündigen seltener. Die finanzielle Leistung verbessert sich und die Unternehmen erreichen ihre Ziele. Deshalb konzentrieren sich Unternehmen zu Recht auf das Engagement ihrer Mitarbeitenden, indem sie ihnen zuhören, herausfinden, wie sie sich fühlen, und auf ihr Feedback reagieren.

Manager und Führungskräfte haben einen enormen Einfluss darauf, ob ein Mitarbeitender engagiert ist. Gute Manager inspirieren, unterstützen und leiten ihre Teams, damit sie die besten Leistungen erbringen und das Engagement der Mitarbeitenden steigern. Auf der anderen Seite können ihr Verhalten und ihre Handlungen alle Bemühungen um das Engagement der Mitarbeitenden oder den Aufbau einer positiven Arbeitskultur untergraben und damit die allgemeinen Ziele des Unternehmens sabotieren. Das bedeutet, dass Sie sich zuallererst auf das Engagement des Managements und der Führungskräfte konzentrieren müssen, wenn Sie das Engagement Ihrer Mitarbeitenden fördern wollen. Engagierte und zielstrebige Führungskräfte sind entscheidend für die Verbesserung des Engagements. Auch wenn sich Manager und Führungskräfte in Bezug auf ihr Dienstalter unterscheiden, sind die Strategien, die für ihr Engagement erforderlich sind, für beide Gruppen gleich. Daher werden wir in diesem Blog beide Begriffe synonym verwenden.

Vier Hauptgründe, warum das Engagement von Führungskräften wichtig und notwendig ist

Bevor wir erläutern, wie Sie Ihre Führungskräfte und Manager einbinden können, sollten wir uns die vier Hauptgründe ansehen, warum das Engagement von Führungskräften wichtig und notwendig ist:

 

Wir leben in einer teamorientierten Arbeitswelt

Unternehmen arbeiten heute eher in Teams als in den starren Hierarchien der Vergangenheit. Der Aufbau engagierter Teams ist von entscheidender Bedeutung. Das bedeutet, dass die Mitarbeitenden tagtäglich von den Managern ihrer Teams geführt werden und nicht vom CEO oder anderen hochrangigen Persönlichkeiten. Im gesamten Unternehmen gibt es auf allen Ebenen Führungskräfte. Die Unternehmen müssen sicherstellen, dass diese Führungskräfte alle an Bord sind und sich für die Unternehmensziele engagieren – sie sorgen für das praktische Engagement, das die

Mitarbeitenden benötigen. Und wenn man selbst nicht engagiert ist, ist es nahezu unmöglich, andere Menschen zu engagieren.

 

Manager bilden die Brücke zwischen Unternehmen und Einzelpersonen

CEOs konzentrieren sich auf die Zukunft und legen Strategien fest, die das Unternehmen in den nächsten 1-2 Jahren voranbringen sollen. Im Gegensatz dazu konzentrieren sich die Mitarbeitenden auf das Hier und Jetzt – was sie heute und morgen in ihrem Job tun. Es liegt an den Führungskräften der mittleren Ebene, diese beiden sehr unterschiedlichen Zeitrahmen zu überbrücken. Sie müssen über die nötigen Führungsqualitäten verfügen, um die Mitarbeitenden für die künftige Strategie zu motivieren, indem sie ihnen erklären, was diese für ihre Arbeit bedeutet. Sie müssen also die Strategie verstehen und sich selbst voll mit ihr auseinandersetzen.

 

Führungskräfte geben die lokale Kultur und das Verhalten vor

Führungskräfte geben den Ton für ihr Team an – sie sollten das richtige Führungsverhalten an den Tag legen, das die Unternehmenskultur unterstützt und zu hohen Leistungen beiträgt. Sie sind im Wesentlichen Botschafter für die Unternehmensstrategie. Wenn sie sich nicht engagieren oder einfach nicht mit den Unternehmenszielen übereinstimmen, können sie die Kultur, die ein Unternehmen aufzubauen versucht, aktiv untergraben. Dies kann durch ihr eigenes Verhalten geschehen oder dadurch, dass sie ihre Mitarbeitenden zu falschem Verhalten ermutigen. Ein Vertriebsteam könnte sich beispielsweise ausschließlich darauf konzentrieren, seine Ziele zu erreichen, indem es Produkte verkauft, von denen es weiß, dass sie für bestimmte Kunden nicht geeignet sind. All dies bedeutet, dass Manager und Führungskräfte ein tiefes Verständnis für die richtigen Verhaltensweisen haben und sich verpflichten müssen, diese in ihrem Arbeitsleben zu befolgen.

 

Manager helfen, den Wandel voranzutreiben

Die meisten Unternehmen befinden sich in irgendeiner Form im Wandel – sei es, dass sie sich auf neue Wettbewerber einstellen, digitaler werden oder neue hybride Arbeitsweisen einführen. Während CEOs die Strategie auf hoher Ebene festlegen, liegt die Hauptverantwortung für die Motivation und das Engagement der Teams bei den Führungskräften. Sie müssen also ein positives Vorbild für den Wandel sein und ihre Mitarbeitenden ermutigen und coachen. Die Mitarbeitenden haben die Wahl, ob sie sich engagieren oder nicht – Manager müssen über die richtigen Fähigkeiten und Fertigkeiten verfügen, um sie davon zu überzeugen, sich zu engagieren und leistungsfähig zu bleiben. Untersuchungen von McKinsey zeigen, dass die Unterstützung der Mitarbeitenden eine Schlüsseleigenschaft ist, die 89 % der gesamten Führungseffektivität ausmacht.

Wie können Sie Ihre Führungskräfte einbinden?

Die Einbindung Ihrer Führungskräfte und Manager erfordert einen anderen Ansatz als das allgemeine Mitarbeiterengagement. Auch wenn Manager und Führungskräfte nur einen kleinen Prozentsatz der Gesamtbelegschaft ausmachen, haben sie einen großen Einfluss auf ihre Teams und deren Engagement. Für Unternehmen ist es leicht, Programme zur Mitarbeiterbindung durchzuführen, die sich an alle Mitarbeitenden richten, unabhängig von ihrer Ebene. Diese Einheitslösung wird jedoch den besonderen Anforderungen des Engagements von Führungskräften nicht gerecht. Im Grunde genommen müssen Sie verschiedene Taktiken anwenden, wenn Sie Ihre Mitarbeitenden einbinden und auf Ihre Ziele abstimmen wollen.

 

Überprüfung des Engagements der Führungskräfte

Machen Sie sich zunächst ein Bild davon, wie engagiert die einzelnen Führungskräfte und Manager in Ihrem Unternehmen sind. Messen Sie das Engagement und stellen Sie fest, wo es Lücken gibt. Hören Sie sich ihr Feedback an und analysieren Sie es, um herauszufinden, wo es besondere Problembereiche gibt und ob diese auf sie persönlich zurückzuführen sind oder von ihren Kollegen geteilt werden.

Leiten Sie das Engagement der Führungskräfte von oben

Unternehmen sollten spezielle Programme zur Einbindung von Führungskräften und mittleren Managern einführen, die von der Geschäftsleitung oder dem CEO und nicht von der Personalabteilung geleitet werden. Auf der Grundlage ihres Feedbacks können so ihre Bedürfnisse in den Mittelpunkt gerückt und Verbesserungen in ihrem Arbeitsumfeld und ihrer Erfahrung vorangetrieben werden.

Fördern Sie die richtigen Verhaltensweisen

Unabhängig von der Organisation haben erfolgreiche Führungskräfte bestimmte Eigenschaften gemeinsam: Sie sind enthusiastisch, hilfsbereit, erfüllen ihre Aufgabe effektiv, sind integer und motivieren und inspirieren ihre Mitarbeitenden. Nutzen Sie 360°-Feedback, um Ihre Führungskräfte an diesen Eigenschaften und Verhaltensweisen zu messen und die Entwicklung ihrer Führungsqualitäten voranzutreiben. Indem Sie das Feedback von Vorgesetzten, Teammitgliedern und Kollegen zusammenführen, erhalten Sie ein ganzheitliches Bild der Leistung. Auf diese Weise können Sie Verbesserungsmöglichkeiten aufzeigen, die sowohl das Engagement des Managers als auch das seines Teams steigern können.

 

Die Konzentration auf das Engagement der Mitarbeitenden ist entscheidend für die Wettbewerbsfähigkeit und dafür, dass Sie das Beste aus Ihren Mitarbeitenden herausholen. Vernachlässigen Sie jedoch in der heutigen teambasierten Welt nicht die Rolle Ihrer Führungskräfte und Manager. Engagieren Sie sie zuerst, und sie werden Ihre Engagement-Strategie und Ihr Programm im gesamten Unternehmen verstärken und die Unternehmensleistung erheblich verbessern.

Fördern Sie das Engagement der Führungskräfte in Ihrem Unternehmen mit Tivian Leadership 360, das Ihren Führungskräften rund um die Uhr Feedback und Erkenntnisse liefert. Durch die Konzentration auf reale Daten liefert es den Kontext, den Führungskräfte benötigen, um ihr Verhalten zu ändern, Verbesserungen voranzutreiben und ihr Engagement zu steigern. Es liefert wichtige Erkenntnisse über personalisierte Dashboards, die z. B. verborgene Stärken, Schwächen und vor allem blinde Flecken aufzeigen.

Leadership 360 fördert dann den Wandel, indem es personalisierte Empfehlungen für Verbesserungen liefert, um sofortige, messbare Ergebnisse zu erzielen. Erfahren Sie mehr – melden Sie sich hier für eine kostenlose Testversion von Leadership 360 an.