Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Für psychisch gesunde Mitarbeitende

Fehlende persönliche Kontakte, Angst vor Erkrankungen, geschlossene Kitas und Schulen: Wie eine Studie des psychologischen Instituts der Technischen Universität (TU) Chemnitz zeigte, stiegen die psychischen Belastungen der Berufstätigen im zweiten Lockdown um 20 Prozent an. Auch der TK-Gesundheitsreport 2021 verdeutlicht die Auswirkungen der Pandemie auf die Gesundheit der Menschen. Immer häufiger sind psychische Erkrankungen Grund für Fehlzeiten und Unwohlsein am Arbeitsplatz. Hiervon sind sämtliche Altersgruppen der Erwerbstätigen betroffen. Die mentale Gesundheit und das Wohlbefinden am Arbeitsplatz tragen maßgeblich zum Erfolg eines Unternehmens bei. Wertschätzung, Anerkennung, Respekt und Feedback bilden den Schlüssel zum psychischen Wohlbefinden am Arbeitsplatz. Das Wohlergehen Ihrer Mitarbeitenden hat einen direkten Einfluss auf ihre Produktivität, ihre Motivation und letztendlich auch ihre Effizienz. Doch wie stellen Sie das Wohlbefinden und die psychische Gesundheit Ihres Teams sicher? Lesen Sie hier, was Wohlbefinden am Arbeitsplatz bedeutet, warum ein gutes Arbeitsklima so wichtig ist und was Unternehmen tun können, um das Wohlergehen ihrer Mitarbeitenden am Arbeitsplatz zu steigern.

Inhaltsverzeichnis

Was versteht man unter Wohlbefinden am Arbeitsplatz?

Wie sieht ein gutes Arbeitsklima aus und warum ist es so wichtig?

Welche Faktoren müssen erfüllt sein, damit Mitarbeitende sich bei der Arbeit wohlfühlen?

Was können Unternehmen für das Wohlbefinden ihrer Mitarbeitenden tun?

Tivians Softwarelösungen für ein besseres Wohlbefinden am Arbeitsplatz

Wohlbefinden am Arbeitsplatz steigern – absolut sinnvoll

Was versteht man unter Wohlbefinden am Arbeitsplatz?

Wohlbefinden am Arbeitsplatz meint den Zustand emotionaler Gesundheit, bei dem die körperliche, psychische und soziale Gesundheit eines Mitarbeitenden miteinander in Einklang sind. So führt beispielsweise Stress am Arbeitsplatz zu einer starken psychischen Belastung der Mitarbeitenden. Allein in Europa sind Schätzungen zufolge rund 50 Millionen Menschen von Depressionen, Erschöpfung und Suchterkrankungen betroffen. Das Wohlbefinden am Arbeitsplatz wird im Wesentlichen durch drei Faktoren beeinflusst.

1. Körperliche Einflussfaktoren

Bekommen die Mitarbeitenden ausreichend Schlaf? Erlaubt der Arbeitsplatz regelmäßige Bewegung? Für das körperliche Wohlbefinden am Arbeitsplatz spielen neben persönlichen Aspekten beispielsweise auch die Raumtemperatur sowie die ergonomische Beschaffenheit des Mobiliars eine wichtige Rolle. Gleichermaßen sind eine gesunde Ernährung und das Aktivitätsniveau der Beschäftigten von Bedeutung.

2. Psychische Einflussfaktoren

Überforderung, Leistungsdruck und Überstunden können Stress, Depressionen oder Angst bei den Mitarbeitenden auslösen und somit das psychische Wohlbefinden am Arbeitsplatz negativ beeinflussen.

3. Soziale Einflussfaktoren

Neben dem Lebensumfeld und den Lebensbedingungen tragen persönliche Kontakte, ein regelmäßiger Austausch mit Kollegen und Vorgesetzten sowie Unternehmungen zum sozialen Wohlbefinden am Arbeitsplatz bei.

Wie sieht ein gutes Arbeitsklima aus und warum ist es so wichtig?

Ein gutes Arbeitsklima bildet die Grundvoraussetzung für gesunde und zufriedene Mitarbeitende. Psychische Erkrankungen sind immer häufiger der Grund für Fehlzeiten. Das bestätigte auch die Studie der TU Chemnitz: Rund 15 Prozent aller Fehltage der Mitarbeitenden gehen auf Erkrankungen der Psyche zurück. Doch wie sieht ein gutes Arbeitsklima eigentlich aus? Ein gutes Arbeitsklima zeichnet sich durch viele Merkmale aus. Dazu gehören unter anderem:

  • gegenseitiges Lob und Anerkennung,
  • eine positive Stimmung am Arbeitsplatz sowie
  • ein hohes Maß an Toleranz und Wertschätzung.

Ebenso wichtig sind Aspekte wie ein respektvoller Umgang untereinander, Hilfsbereitschaft und offene Kommunikation. Wenn alle Beteiligten einen freundlichen, respektvollen und professionellen Umgang untereinander pflegen und aufeinander eingehen, wirkt sich das positiv auf das gesamte Arbeitsklima aus. Somit steigert sich das psychische Wohlbefinden und die Gesundheit jedes einzelnen Mitarbeitenden.

Welche Faktoren müssen erfüllt sein, damit Mitarbeitende sich bei der Arbeit wohlfühlen?

Neben den Führungskräften gelten die Angestellten als das größte Kapital eines Unternehmens. Viele Firmen scheitern jedoch immer wieder bei dem Versuch, ihren Mitarbeitenden die nötige Wertschätzung entgegenzubringen, ein attraktives Arbeitsumfeld zu schaffen und für Anreize zu sorgen, die zu einer langfristigen Bindung an das Unternehmen führen. Lesen Sie hierzu mehr in unserem Blogartikel „Mitarbeiterengagement: zu wertvoll, um es zu ignorieren“. Die American Psychological Association, ein großer nordamerikanischer Fachverband für Psychologie, definiert fünf entscheidende Faktoren für die Gesundheit und das Wohlbefinden am Arbeitsplatz:

1. Anerkennung und Wertschätzung
2. Gesundheit und Sicherheit
3. Weiterbildungsmöglichkeiten
4. eine ausgewogene Work-Life-Balance
5. Mitarbeiterengagement

Prävention psychischer Erkrankungen am Arbeitsplatz

Sammeln Sie zu jedem dieser fünf übergeordneten Themen Ideen, um herauszufinden, wie Sie das Wohlbefinden Ihrer Mitarbeitenden steigern können. Mithilfe von Mitarbeiterbefragungen finden Sie heraus, was Ihre Mitarbeitenden beschäftigt.

Was können Unternehmen für das Wohlbefinden ihrer Mitarbeitenden tun?

Eine anhaltende mentale und psychische Belastung stellt einen erheblichen Risikofaktor für Burnout und andere psychische Erkrankungen dar. Indem Sie für eine wertschätzende, vertrauensvolle und transparente Arbeitskultur schaffen, sorgen Sie für eine gesunde Arbeitsumgebung – sowohl im Büro als auch im Homeoffice.

Treten Sie mit Ihren Mitarbeitenden in den Dialog!

Machen Sie Ihren Angestellten konkrete Angebote zur Stressbewältigung, Entspannung und Problemlösung. Ein gutes Arbeitsklima trägt wesentlich zur Arbeitsmotivation und -zufriedenheit und damit zur Gesundheit am Arbeitsplatz bei.

Tivians Softwarelösungen für ein besseres Wohlbefinden am
Arbeitsplatz

Sie wollen wissen, wie Sie das Wohlbefinden am Arbeitsplatz in Ihrem Unternehmen steigern können? Dann gilt es zunächst, herauszufinden, wie es um die Employee Experience Ihrer Mitarbeitenden steht. Mithilfe regelmäßiger Umfragen und Mitarbeiterbefragungen finden Sie heraus, was Ihre Angestellten beschäftigt, wie es um ihre aktuelle Motivation und ihre Zufriedenheit steht und wo noch Optimierungspotenzial steckt. Binden Sie Ihre Mitarbeitenden in den Entscheidungsprozess mit ein – die Mitarbeiterbefragungs-Software von Tivian hilft Ihnen dabei! Mehr Infos zum Thema finden Sie außerdem in unserem Blogartikel „Mitarbeiterbefragung“.

Wohlbefinden am Arbeitsplatz steigern – absolut sinnvoll

Gute Führungskräfte verstehen, dass die mentale Gesundheit ihrer Mitarbeitenden ausschlaggebend für den Erfolg ihres Unternehmens ist. Die Softwarelösungen von Tivian helfen Unternehmen dabei, die Bedürfnisse ihrer Mitarbeitenden zu erkennen. Zusammenfassend halten wir fest: Wohlbefinden am Arbeitsplatz hilft nicht nur den Mitarbeitenden. Vielmehr kommt es auch dem Unternehmen zugute. Denn psychisch gesunde Mitarbeitende, die sich in ihrem Arbeitsumfeld wohlfühlen, arbeiten nicht nur besser und sind produktiver, sie sind zudem deutlich motivierter und leistungsfähiger.